Die engen Verflechtungen, die im Bereich des Rohstoffhandels und der Energie-Transportinfrastruktur zwischen Russland und Europa bestehen, sind das Resultat von Entscheidungen, die zum Teil noch zur Zeit des Kalten Krieges getroffen wurden. Immer waren es dabei wirtschaftliche Notwendigkeiten und politische Überlegungen, welche die Entscheide auf russischer Seite beeinflussten. Der Verkauf von Öl und Gas bot sich als Mittel an, dringend benötigte Devisen zu generieren. Gleichzeitig schufen handels- und infrastrukturelle Verbindungen auch Abhängigkeiten, welche die Rahmenbedingungen für die internationale Politik veränderten und die Ordnung im geopolitischen Machtgefüge beeinflussten.

Im Anschluss findet ein Apéro statt.

Details

Beginn:
19. September 2018, 18:30 Uhr
Kategorie:
Fach Event
Veranstaltungsort:
uniTurm
Adresse:
Rämistrasse 71
8001 Zürich
Schweiz